Bundesverdienstkreuz für Reinhard Pfotenhauer

2002 wurde der Kommunalpolitische Arbeitskreis der FDP Bad Godesberg von Sigrid Brozio, Reinhard Pfotenhauer sowie dem verstorbenen Harald Mannert ins Leben gerufen. Der heute 84-jährige Pfotenhauer, der jüngst mit Bürgern den hundertsten Besuch von Institutionen in Bonn durchführte, wird für sein ehrenamtliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Der Kommunalpolitische Arbeitskreis war gegründet worden, um Bürgerinnen und Bürgern einen niedrigschwelligen Zugang zur Kommunalpolitik zu bieten. Alles fing damit an, in Form von historischen Spaziergängen die sieben Ortsteile bekannt zu machen, aus denen Bad Godesberg besteht. Im Laufe der Jahre wurde allerdings der Bogen weiter gespannt und in Bonn ansässige Bundesministerien, Bundesämter, Behörden, Forschungseinrichtungen, Kultureinrichtungen, Unternehmen sowie die UNO, teils wiederholt besucht, immer unter dem Motto, Transparenz herzustellen und zu erklären, was in diesen Institutionen geschieht und woran dort gearbeitet wird. Und weil Reinhard Pfotenhauer von Beruf Architekt war, wurde bei diesen Besuchen häufig auch die Architektur gewürdigt, wie z. B. der Post-Tower, der Uno-Turm (früher Langer Eugen), der Schürmann-Bau, die Bauten am Tulpenfeld oder die Museumsbauten an der Museumsmeile.

Darüber hinaus ist und war Reinhard Pfotenhauer auch weitergehend ehrenamtlich aktiv, so als Grüner Herr im Johanniterhaus an der Beethovenallee oder 25 Jahre als Presbyter der evangelischen Erlöserkirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.