28. Juni 2018

Wasserlandbad

Bonn steht vor dem zweiten Bürgerentscheid in kurzer Zeitfolge. Die Frage des Entscheides lautet: “Soll der Neubau eines Schwimmbades in Bonn-Dottendorf gestoppt werden?”

Die Freien Demokraten beantworten diese Frage ganz klar mit: Nein. Das neue Bad ist wesentlicher Bestandteil eines Bäderkonzeptes. Mit diesem Bäderkonzept und dem Neubau setzt die Ratsfraktion den Beschluss aus dem Wahlprogramm um:

Die FDP macht sich dafür stark, alle Bonner Freibäder zu erhalten. [..] Daher muss auch das Römerbad das überfällige Kinderbecken erhalten. [..] Anders sieht die Situation bei den Bonner Hallenbädern aus. [..] Dafür fordert die FDP ein tragfähiges und zuverlässiges Bäderkonzept. Für die Bonner Zukunft wollen wir ein modernes Sport-, Freizeit- und Familienbad an zentraler Stelle. [..] Um diese Planungen zu finanzieren, wollen wir das Frankenbad schließen und das Grundstück vermarkten. Dabei wollen wir den Vorplatz in seiner jetzigen Form erhalten.“ (Quelle: Kommunalwahlprogramm FDP Bonn, https://www.fdp-fraktion-bonn.de/inhalte/)

Über 20 Initiativen, Vereine und Parteien haben sich bereits zusammengeschlossen um gemeinsam für das neue Wasserlandbad einzustehen.

Unsere Argumente aus dem Abstimmungsheft finden Sie hier: Abstimmungsheft.

Weitere Informationen finden Sie hier: