Nach der Aufregung über die fehlende Transparenz sollte nun auch Sachdiskussion folgen

Der FDP-Planungssprecher Frank Thomas sowie die Beueler FDP-Stadt- und Bezirksverordnete Zehiye Dörtlemez fordern nach dem berechtigten Aufschrei der Politik wegen der fehlender Transparenz im bisherigen Planungsverfahren nun eine Sachdiskussion zu den Erweiterungsplänen im Bereich des Bonner Bogens: „Zwar ist die misslungene Informationspolitik des OB und der Verwaltung sehr ärgerlich und es gilt diese Panne aufzuarbeiten, aber dadurch darf eine sachliche Diskussion über das Projekt nicht aufgehalten werden.“

Der bestehende Bebauungsplan erlaubt an dieser Stelle bislang ausschließlich eine Büro- und Verwaltungsnutzung. Dabei sind vierstöckige Gebäude mit einer Höhe von bis zu 15m möglich. Die nun bekannt gewordenen Planungen würden eine Änderung des Bebauungsplanes notwendig machen. Die beiden FDP-Politiker unterstützen Planungen für eine gemischte Nutzung. Sie würde das Viertel beleben und noch attraktiver machen. Im Hinblick auf die Architektur sollten die vorhandenen Bauten im Bonner Bogen jedoch der Maßstab für jede Erweiterung sein.