Bonner FDP begrüßt den Ausgang des Bürgerentscheides zum Melbbad

Die Bonner FDP begrüßt den Ausgang des dritten Bürgerentscheides im Zusammenhang mit den Bonner Bädern. Eine gewaltige Mehrheit von 77% hat sich gegen die Bebauung am Melbbad entschieden.

„Es war von Anfang klar, dass sich die Mehrheit der Bonner Bürgerinnen und Bürger gegen die Bebauung entscheiden wird. Die Kosten für den Bürgerentscheidung in Höhe von 300.000 Euro hätte man direkt in eine Sanierung des Melbbades investieren können.“, so der Fraktionsvorsitzende Werner Hümmrich. „Im gesamten Stadtgebiet stimmen die Bürgerinnen und Bürger gegen diese absurden Bebauungspläne. Das ist ein starkes Zeichen für jedes Bad in Bonn und insbesondere für das Melbbad.“

Der sportpolitische Sprecher Florian Bräuer ergänzt: „Nun werden nach einem Monat im Amt bereits Oberbürgermeisterin Dörner und ihre Grüne Ratsfraktion schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Es muss schnell gehandelt werden, damit das Melbbad zügig wieder öffnen kann.“

Bereits im Vorfeld wurden die Kosten für die Bebauung immer transparenter. „Die Stadt müsste über eine Millionen Euro für den Rückbau und für die Altlasten bezahlen. Im Grunde sollte die Stadt also noch enorm viel Geld dafür bezahlen, dass eines der schönsten Freibäder Deutschlands verunstaltet wird. Die Bürgerinnen und Bürger haben diese absurde Idee von Grün-Rot glücklicherweise wieder einkassiert.“, so Bräuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.