1,8 Mio. Selbsttests f├╝r unsere Schulen ­čĆź

N├Ąchste Woche erhalten die Schulen in NRW 1,8 Mio. Selbsttests. Jede*r Sch├╝ler*in kann sich dann einmal die Woche selbst testen. Das findet w├Ąhrend der Unterrichtszeit statt. Die Lehrkr├Ąfte beaufsichtigen die Testung nur: Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler m├╝ssen sich keine Sorgen machen, dass ihnen die Lehrkr├Ąfte in die Nasenl├Âcher schauen (O-Ton Landessch├╝ler*innenvertretung). ­čśë

Die Selbsttest werden zun├Ąchst nur den weiterf├╝hrenden Schulen zur Verf├╝gung stehen, langfristig aber an alle Schulen kommen. Dies hat mehrere Gr├╝nde: Zum einen ist – wie Ihr wisst – aktuell nur eine begrenzte Zahl an Tests auf dem Markt verf├╝gbar. Zum anderen wurde sich an den Empfehlungen der Wissenschaft orientiert, die von einem im Vergleich niedrigeren Infektionsgeschehen an Grundschulen ausgehen. Gl├╝cklicherweise bekommen seit dieser Woche Lehrkr├Ąfte an Grund- und F├Ârderschulen schon ein Impfangebot. ­čĺë

Ich freue mich sehr, dass nun zu den Impfungen f├╝r Grund- und F├Ârderschullehrkr├Ąfte und den vielen Hygienema├čnahmen an Schulen wie Maskenpflicht und AHA-L-Regeln nun auch Selbsttests f├╝r unsere Sch├╝ler*innen hinzukommen. Durch den Dreiklang „Sch├╝tzen, Impfen, Testen“ sorgt das Bildungsland NRW f├╝r noch mehr Sicherheit und ein geringeres Infektionsgeschehen an unseren Schulen. Ôťů

Es so richtig und wichtig, dass die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen auch in Pandemiezeiten Priorit├Ąt hat.