Schulscharfer Sozialindex

Die NRW-Landesregierung hat mit dem schulscharfen Sozialindex ein Instrument eingeführt, das Schulen mit besonderen sozialen Herausforderungen gezielt unterstützt und so mehr Bildungsgerechtigkeit schafft.

Der Sozialindex berechnet sich aus unterschiedlichen Faktoren, wie der Zahl der Schüler:innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, dem Anteil der Familien, die zu Hause nicht deutsch sprechen und der Kinder- und Jugendarmut im Einzugsgebiet der Schule. Anhand dieses Schlüssels werden dann die Ressourcen wie zum Beispiel Lehrkräftestellen an die einzelnen Schulen zugewiesen.

Der Vergleich mit der Vorgängerregierung kann sich sehen lassen: Wir haben alleine im Jahr 2021 rund 4.000 Stellen mehr nach dem Sozialindex zugewiesen als noch im Jahr 2017. Außerdem hatte die Vorgängerregierung vorgesehen, dass 6.885 Stellen im Schulhaushalt wegfallen sollten (sogenannte „kW-Vermerke“). Diese Stellen, die rot-grün streichen wollte, haben wir erhalten.

Ich freue mich, dass wir nach der erfolgreichen Einführung der Talentschulen im Bildungsland NRW nun eine weitere wichtige Maßnahme etabliert haben, die für mehr Bildungsgerechtigkeit und -chancen sorgen wird.