Maskenpflicht in den Schulen aufheben?

Nein, wir sollten an der Maskenpflicht im Unterricht weiter festhalten – bis zu den Sommerferien und in den ersten beiden Wochen danach. Nur draußen, zum Beispiel auf dem Schulhof, heben wir die Maskenpflicht auf. Da, sagen uns Aerosolforscher:innen, ist das Ansteckungsrisiko gering.

Ich halte die Maske im Unterricht für einen entscheidenden Garant für weniger Ausbrüche. Die Wirksamkeit der Masken ist wissenschaftlich mehrfach bestätigt und es gibt – bis auf den Nervfaktor – keine Nebenwirkungen. Sollte es doch mal zu einem positiven Fall in einer Schulklasse kommen, ist die erste Frage des Gesundheitsamts: Wurden die Masken durchgehend getragen? Davon hängt es in der Regel ab, wie lange und für wie viele Mitschüler:innen eine Quarantäne angeordnet wird. Ohne Maske muss in den meisten Fällen die ganze Klasse 14 Tage in häusliche Quarantäne.

Solche vermeidbaren Quarantänen könnten übrigens in Einzelfällen auch dazu führen, dass lang ersehnte Familienurlaube auf einmal auf der Kippe stehen.

Insgesamt sage ich daher: Lieber für noch ein paar wenige Wochen Masken im Unterricht tragen als Ansteckungen oder Quarantänen riskieren! Die Masken machen unsere Schulen zu sichereren Orten.

Und auch, wenn die Masken nerven: Eine vierte Welle und schon wieder geschlossene Schulen würden viel mehr nerven.