Neue Corona-Regeln in NRW

Gestern hat Ministerpräsident Hendrik Wüst gemeinsam mit seinem Stellvertreter Joachim Stamp in einer Pressekonferenz neue Regelungen für NRW angekündigt und diese heute im Landtag in einer Sondersitzung des Plenums vorgestellt.

Ab nächster Woche gilt im Freizeitbereich, etwa auf Weihnachtsmärkten, in der Gastronomie oder bei Großveranstaltungen flächendeckend die 2G-Regel. Das heißt, das nur Geimpfte und Genesene mit Nachweis eingelassen werden. In Situationen mit hohem Infektionsrisiko wie Karnevalsfeiern oder in Diskotheken gilt sogar 2G-Plus, also zusätzlich dazu ein Corona-Schnelltest Pflicht wird. Am Arbeitsplatz gilt die 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen).

Für Kinder und Jugendliche werden diese verschärften Zugangsbeschränkungen, anders als beispielsweise in Bayern, nicht gelten. Das ist mir auch besonders wichtig, weil für Kinder U12 auch gar keine Impfmöglichkeit besteht. Markus Söder hatte in Bayern die Kinder mal wieder vergessen – das finde ich unmöglich! Wir dürfen gerade unsere Kleinsten nicht vom öffentlichen Leben ausschließen.

Eine ganz wichtige Botschaft für unsere Familien in NRW ist auch der fraktionsübergreifenden Konsens, dass es nicht wieder zu Schul- oder Kitaschließungen kommen darf!

Ich finde es richtig, dass die Landesregierung auf die aktuell steigenden Infektionszahlen reagiert. Insbesondere bin ich aber froh darüber, dass wir in NRW sorgsam Bürgerrechte miteinander abwägen und unsere Kleinsten bei den Regelungen nicht vergessen.

students@school

Um Schüler:innen beim Aufholen der Lernrückstände zu begleiten, hat das Bildungsland NRW eine Initiative gestartet, mit der die Schulen Lehramtsstudierende sowie Studierende aus Studiengängen mit sozialer oder psychologischer Ausrichtung als Unterstützung einstellen können.

Für das Programm, das zunächst in der Ruhrregion startet und ab Januar landesweit angeboten wird, stehen insgesamt 10 Mio. EUR zur Verfügung. Die Studierenden werden für durchschnittlich 7 Wochenstunden auf Basis der Vergütung von Studentischen Hilfskräften im Masterstudium angestellt.

Das Programm „students@school“ ist für die Studierenden eine gute Möglichkeit, wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln und hilft den Schüler:innen gezielt beim Aufholen nach Corona. Ich bin deshalb froh, dass wir in NRW diese Möglichkeit geschaffen haben

Schulpreis verleiht Flügel

Heute durfte ich die Marie-Kahle-Gesamtschule Bonn besuchen und nachträglich zum Schulpreis 2020 gratulieren.

Die MKG ist wirklich eine besondere Schule – und ich kann sehr gut verstehen, warum sich die Schüler:innen dort so wohlfühlen. Jede:r Schüler:in hat jeden Tag zwei sogenannte „Dalton-Stunden“, also freie Lernzeiten. Das Dalton-Modell setzt sehr stark auf das autonome Erarbeiten des Lernstoffs. Die Lehrkräfte haben dabei die Rolle von Lernbegleitern oder -coaches. In den Dalton-Stunden eignen sich die Schüler:innen also selbstständig den Stoff an und arbeiten mit Schüler:innen anderer Klassen und Jahrgänge selbstorganisiert zusammen. Dadurch lernen sie neben dem Stoff auch viel über Teamwork, Selbst- und Zeitmanagement.

An der Marie-Kahle-Gesamtschule gibt es zusätzlich das sogenannte Buddy-Prinzip. Hier helfen zum Beispiel ältere den jüngeren und/oder Mitschüler:innen mit Behinderung – alles ganz selbstverständlich und in den Schulalltag integriert.

Mit dem Schulpreis 2020 wurde die MKG auch für ihr besonderes Schulklima ausgezeichnet. Das konnte ich bei meinem Besuch auch spüren! Insbesondere die vielen offenen Türen haben mich begeistert. Hier ist der Unterricht kein „closed shop“, sondern transparent, sowohl für Schüler:innen als auch im Lehrkräftekollegium.

Die Jury hat weise entschieden: Herzlichen Glückwunsch, liebes Team der Marie-Kahle-Gesamtschule!

Plenarrede zur Abschaffung der Maskenpflicht in den Schulen

Ob in Stadien, Restaurants, Clubs oder im Karneval: Wir Erwachsenen sind nun fast überall und unbeschwert ohne Maske unterwegs. Aber kaum gehen die Infektionszahlen wieder hoch, fallen Politiker:innen ausschließlich Einschränkungen für Kinder und Jugendliche ein?! Das geht nicht!

Am 05. November 2021 haben wir im Landtag auf Antrag der SPD die Abschaffung der Maskenpflicht am Sitzplatz in den NRW-Schulen debattiert. Ich halte die Abschaffung für überfällig, aus drei Gründen:
1. Nicht nur wir Erwachsenen, auch unsere Schüler:innen haben mehr Normalität im Alltag verdient.
2. Kinder und Jugendliche sind keine Pandemietreiber.
3. Kinder und Jugendliche erkranken nicht schwer an Covid-19.

Hinzu kommt, dass durch die Tests 2x bzw. 3x die Woche unsere Schulen die sichersten Orte im ganzen Land sind. Dort werden Infektionen früh erkannt und Ketten durchbrochen.

Hier gibt es die gesamte Rede:

Bildnachweis: Bernd Schälte/Landtag NRW

Maskenpflicht in der Schule

Vor drei Wochen hat unsere Schulministerin Yvonne Gebauer bekanntgegeben, dass ab dem 02. November die Maskenpflicht in unseren Schulen in NRW am Platz endet. Damit sind wir das 12. Bundesland, das die Aufhebung beschließt.

Die Details des Beschlusses wurden heute in der Schulmail an die Schulen weitergegeben. Ab dem 2. November gilt:
➡️ Keine Pflicht zum Tragen von Masken für Schüler:innen an ihrem festen Sitzplatz im Unterricht sowie in der Ganztagsbetreuung,
➡️ keine Maskenpflicht für Lehrkräfte, sofern 1,5m Abstand zu anderen Personen im Raum gehalten wird sowie
➡️ weiterhin keine Maskenpflicht im Außenbereich.

Im Gegenzug hat das NRW-Gesundheitsministerium die Quarantäne-Regelungen angepasst. Bei einem positiven Test müssen künftig neben den Infizierten noch die jeweiligen Sitznachbarn rechts und links in Quarantäne, wobei hiervon Genesene oder vollständig Geimpfte Personen ohne Symptome ausgenommen sind.

Ich halte die Entscheidung, die nach einem ausführlichen Abwägungsprozess getroffen wurde, für richtig. Seit Wochen haben wir die Maskenpflicht für Erwachsene nur noch im Handel und ÖPNV. Stadion, Restaurant, Veranstaltungen: An den meisten Orten müssen wir längst schon keine Maske mehr tragen, während die Schüler:innen von morgens bis nachmittags mit Maske in der Schule lernen. Das war auch aus pädagogischen Gründen kein Dauerzustand. Ich freue mich, dass wir nun diesen Schritt hin zu mehr Normalität gehen.

Schule von unterwegs

Habt ihr Euch schonmal gefragt, wie Kinder beruflich Reisender (zum Beispiel aus Schaustellerfamilien) zur Schule gehen? Im NRW betrifft das rund 1.000 Kinder und Jugendliche. 📚

Während der Reisen werden die Schüler:innen an sogenannten Stützpunktschulen unterrichtet. Das kann jede öffentliche Schule in NRW sein. Um Lernstand und Lernfortschritte zu dokumentieren, führen die Kinder und Jugendlichen hierbei ein Lerntagebuch. ✍️

Damit dies künftig leichter wird, haben wir in NRW das Pilotprojekt „Digitales Lernen unterwegs“ (DigLu) gestartet, bei dem das analoge Lerntagebuch durch ein digitales ersetzt wird. Die Schüler:innen erhalten zudem eine „DigLu-Card“, mir der sie sich bei ihren Stützpunktschulen leichter als bisher ausweisen können. 💳

Spannendes Thema – und es passt wunderbar zur Digitalisierungswoche der FDP-Landtagsfraktion NRW. Habt Ihr schon in den Sozialen Medien der Fraktion vorbeigeschaut?

Digitalstrategie Schule 2020-2025

In dieser Woche stellt die FDP-Landtagsfraktion NRW die „Digitalstrategie Schule NRW 2020 – 2025“ vor. Dabei bekommt Ihr richtig spannende Einblicke in diesen wichtigen Bereich. Folgendes könnt ihr in dieser Woche auf den Social Media Kanälen der Landtagsfraktion erwarten:

🚀 Inhalte der Digitalstrategie
🚀 Aufteilung des Investitionsvolumens von 2 Mrd. Euro
🚀 FAQ mit mir 😎
🚀 Interviewformate mit externen Gästen
🚀 viele spannende und unterhaltsame weitere Themen und Formate

#staytuned und schaut regelmäßig bei der Landtagsfraktion vorbei!

Schulfach Informatik mit klassischen Naturwissenschaften gleichstellen

Unser Umfeld ist so stark von der Digitalisierung geprägt, dass Informatik ein fester Bestandteil des Schulstoffs sein sollte. Wir Freie Demokraten setzen uns in NRW daher für eine deutliche Stärkung des Schulfachs Informatik ein. Mit dem Schuljahr 2021/2022 wurde Informatik als Pflichtfach in den Klassen 5 und 6 in NRW eingeführt. Für eine weitere Stärkung wollen wir das Fach Informatik mit den Naturwissenschaften im Abitur gleichstellen und werden uns dafür bei der Kulturministerkonferenz einsetzen!

Wir blicken in eine digitale Zukunft und müssen unsere Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten. Wir wollen, dass sie mit digitalen Medien umgehen können, aber auch die Prozesse und Entwicklungen im Hintergrund verstehen.

Schaut Euch hierzu meine Rede im Landtag von Nordrhein-Westfalen an:

Wegfall der Maskenpflicht im Unterricht

Soeben hat unsere Schulministerin Yvonne Gebauer vom Bildungsland NRW verkündet, dass ab dem 01.11. für Schüler:innen in NRW am Sitzplatz in der Schule keine Maskenpflicht mehr gilt. NRW ist damit das 12. Bundesland, dass die Maskenpflicht an Schulen (ganz oder teilweise) aufhebt.

Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und sorgsam die Vor- und Nachteile abgewogen. Die hohe Anzahl geimpfter Lehrkräfte und von Schüler:innen höherer Altersstufen, das geringere Risiko schwerer Verläufe für Kinder und Jugendliche sowie die niedrige Hospitalisierungsquote haben dabei den Ausschlag gegeben, dass für die Kinder in Schulen künftig die selben Regeln gelten sollen wie für die Eltern in Büros oder in der Freizeit.

Zudem sorgen wir durch das Beibehalten der konsequenten Testungen von Schüler:innen und Lehrkräften sowie mit den weiterhin strengen Hygieneregeln dafür, dass die Schulen sichere Orte bleiben.

Ich bin fest überzeugt, dass auch dieser Schritt in Richtung mehr Normalität richtig ist. Für optimale Lernbedingungen und ein gutes Miteinander in den Klassen ist es gerade für unsere Jüngsten elementar, sich ohne Maske begegnen zu können. Ebenso war es aber auch wichtig, die Lage genau zu beobachten, sorgsam abzuwägen und die Maskenpflicht nicht verfrüht aufzuheben.

Weltlehrertag

Heute ist Weltlehrertag. Unsere Lehrkräfte sorgen jeden Tag mit großem Einsatz dafür, dass unsere Kinder und Jugendlichen bestmögliche Bildungschancen bekommen und Spaß beim Lernen haben.

Mein großes Dankeschön gilt heute ganz besonders allen Lehrer:innen in Land, die mit ihrem Engagement im und neben dem Unterricht die Schüler:innen in allen Lebenslagen unterstützen und begleiten.